Aktuelles

Alles neu“ - Schuljahresanfangsgottesdienst des Evangelischen Schulzentrums Oberes Vogtland in Bad Elster

Am 31. August hieß es für alle SchülerInnen in Sachsen wieder zeitig aufstehen und sich auf den Weg in die Schule machen. Für einige dieser SchülerInnen begann ein ganz neuer Abschnitt, entweder, weil es ihr erster Schultag überhaupt war oder sie die Schule gewechselt haben. Das Evangelische Schulzentrum Oberes Vogtland (ESOV) am Standort Bad Elster durfte die neuen Fünftklässler begrüßen. Dabei war der Vormittag ganz dem gegenseitigen Kennenlernen gewidmet.

Gegen Mittag versammelten sich dann die „Neulinge“ mit den beiden bereits bestehenden Klassen 6 und 7 in der St.-Trinitatis-Kirche. Das ESOV hat die feste Tradition, ein neues Schuljahr mit einem Gottesdienst zu beginnen und so ganz bewusst Gott zu danken und seinen Segen für das Miteinander zu erbitten.

Das Predigtthema wurde anhand von pantomimischen Szenen, welche einige Lehrer vorführten, von den Kindern erraten.

Stefanie Flechsig nahm in ihrer Predigt Bezug darauf, wie es sich anfühlt, wenn etwas neu ist, welche Unsicherheiten und Fragen sich dann u.a. in einem regen, aber auch welche neuen Chancen und Erfahrungen daraus erwachsen können. Am Beispiel von Abraham, einer biblischen Gestalt, der von Gott dazu beauftragt wurde, sein eigenes Land zu verlassen und mit seiner Familie in ein neues Land zu ziehen, welches Gott ihm zeigen würde, verdeutlichte sie, dass Gott uns vor Herausforderungen stellt, uns aber nie enttäuscht, wenn wir unser Vertrauen auf ihn setzen.

Der Gottesdienst wurde von verschiedenen musikalischen Einlagen umrahmt, bei denen auch einige SchülerInnen der Klassen 6 und 7 mitwirkten.

Anwesend waren neben den drei Klassen und ihren Lehrern auch ein paar Eltern, über deren Besuch wir uns ganz besonders gefreut haben. Markus Kugler, der Schuldirektor, nutzte die Gelegenheit, um die neuen Kollegen am Standort Bad Elster vorzustellen. Die Leitung des Lehrerteams in Bad Elster hat Frau Jessica Heyne übernommen.

Wir sind sehr dankbar, dass wir unter weitestgehend normalen Bedingungen in das neue Schuljahr starten konnten und hoffen, dass sich daran nichts ändert.

J. Schmidt