Aktuelles

Telelearning – es geht!

Bedingt durch Corona sitzen die 8 Schüler der 11. Klasse, die das Fach Informatiksysteme belegen, nun zuhause und müssen Aufgaben lösen, statt wie immer im Klassenraum nebeneinander vor ihren Laptops zu sitzen.

Und dann kommen von allen Lehrern Aufgaben per E-Mail an – sogar für Sport! Nun muss sich jeder seine Zeit selbständig einteilen, alle Aufgaben müssen schließlich erledigt werden und die Ergebnisse dann wiederum per E-Mail zum jeweiligen Lehrer gelangen. Und das ganz allein, weil die meisten Eltern berufstätig sind. Das ist nicht so leicht, denn bisher waren die Zeiten durch das Pausenklingeln vorgegeben. Aber, zum Glück, gibt es ja die Computertechnik, ohne die das Empfangen und Versenden der E-Mails auch sowieso gar nicht möglich wäre. Im Unterricht des Faches Informationssysteme wird z.B. eine Videokonferenz genutzt, in der alle Schüler zusammen sind, sich gegenseitig und den Lehrer hören und bei Bedarf auch sehen, dessen Bildschirm übertragen bekommen und somit fast wie im Klassenzimmer mit Blick auf die Tafel arbeiten können. So wurde heute begonnen ein gemeinsames Projekt zu konzipieren, in dem letztlich durch jeden Schüler ein Teil für ein System programmiert werden soll, mit dem man über den PC auch Leistungskontrollen (betrugssicher) durchführen kann. Sich als Schüler zu überlegen, wie man da am besten trickst – und dann wie man genau das verhindern kann, ist auch ein ganz neues Lernerlebnis! Natürlich haben die 11-er auch schnell gemerkt, dass man in seiner selbstorganisierten Zeit da noch mehr machen kann: Miteinander quatschen (fast genau wie im Klassenzimmer), chatten, sich Links und Dateien senden – und während dem Lösen von Aufgaben auch gemütlich ein Tässchen Kaffee genießen. Telelearning hat auch was!

Holger Weiss

Lehrer für Informationssysteme